Schneller Versand
Versandkostenfrei ab 50 €
Über 100.000 zufriedene Kunden

Liquid selbst mischen

Zum Selbstmischen von Liquids benötigt man lediglich zwei Komponenten:
Basisliquid (wahlweise mit oder ohne Nikotin) und Aroma.

Weiterhin benötigt man noch entsprechendes Zubehör wie leere Flaschen, Spritzen zur Dosierung der Aromen sowie ein Mischgefäß.

Basisliquid

Basisliquid hat keinen Eigengeschmack, lediglich aufgrund des enthaltenen Glyzerins eine ganz leichte süßliche Note.

Das Basisliquid selbst besteht aus 3 Komponenten und ist mit verschiedenen Verhältnissen der Komponenten erhältlich:

  • Propylenglycol (PG) ist ein guter Geschmacksträger, sorgt für "Flash" (das Kratzen im Hals), entwickelt moderaten Dampf und ist relativ dünnflüssig
  • Pflanzliches Glycerin (VG) ist ein schlechterer Geschmacksträger als PG, sorgt jedoch für einen samtigen, dichten Dampf und ist zähflüssig
  • Wasser (H2O) wird beigemischt, um die Basis dünnflüssiger zu machen, und die Schleimhäute nicht so stark auszutrocknen

Wir bieten unterschiedliche nikotinfreie Fertigbasen an:

  • 60% PG/ 30% VG /10 %Wasser - für viel Geschmack und Flash bei moderater Dampfentwicklung
  • 50% PG / 50% VG - ausgewogenes Verhältnis von Geschmack und Dampfentwicklung
  • 30% PG / 70% VG - für viel Dampf. Der verwendete Verdampfer muss einen guten Nachfluß gewährleisten, da das Liquid durch den hohen VG-Anteil relativ dickflüssig ist.

Um der Basis Nikotin hinzuzufügen können Sie unsere Nikotinshots verwenden. Diese enthalten 20 mg Nikotin pro ml. Durch mischen mit nikotinfreier Basis erhalten Sie Ihr Basisliquid in der gewünschten Stärke. 
Die Anteile der benötigten Komponenten können Sie ganz einfach mit unserem Nikotinshotrechner ermitteln.

Aroma

Aroma dient dazu dem Liquid einen Geschmack zu verleihen. Je nach Hersteller kann es zu ganz unterschiedlicher Dosierung kommen, angefangen im tiefen einstelligen Prozentbereich, bis hin zu zweistelligen Prozentanteilen.
Fast alle Hersteller geben Dosierungsempfehlungen, wobei man sich bei den ersten Versuchen an der unteren Grenze der Angabe orientieren sollte.

TIPP: Es lohnt sich, die Bewertungen unserer Aromen anzuschauen, weil Anwender oft auch Dosierungsempfehlungen oder teils ganze Rezepte hinterlassen!

Zubehör

Um Basis und Aroma zusammenzubringen benötigt man Zubehör wie Meßbecher, Spritzen und leere Flaschen. Etiketten zur Beschriftung machen das Wiederauffinden eines speziellen Liquids einfacher.

Jetzt sind alle Einzelkomponenten vorhanden, aber was macht man damit?

Wenn man ein Liquid mit einem neuen Aroma anmischen will empfielt es sich, erst einmal nur eine kleine Menge, z.B. 10 ml anzumischen.

Hierzu misst man mit Hilfe eines Meßbechers 10ml Basisliquid ab und gibt dies in eine leere Flasche.
Dann entnimmt man mit Hilfe einer Spritze die passende Menge Aroma aus der Aromaflasche, bei einer Dosierempfehlung von 5% und 10ml Basis wären das z.B. 0,5 ml.
Das Aroma fügt man jetzt der Flasche mit dem Basisliquid hinzu.

Danach wird die Flasche verschlossen und einmal gründlich geschüttelt. Fertig ist das eigene Liquid !

Prozentrechnung

Wir wissen, dass viele Anwender Schwierigkeiten haben mit dem Ausrechnen der benötigten Aromamenge.
Daher ein kleiner Rechenexkurs:

Die Dosierungsempfehlungen der Aromen werden normalerweise in Prozent angegeben, entsprechend ändert sich die tatsächlich benötigte Menge an Aroma in Abhängigkeit von der Menge des anzumischenden Liquids.

Um anhand der Prozentangabe die tatsächlich benötigte Aromamenge auszurechnen geht man wie folgt vor:

Man teilt die gewünschte Liquidmenge (in Millilitern) durch 100.
Das Ergebnis wird mit der gewünschten Dosierung in Prozent multipliziert, man erhält die benötigte Aromamenge in Millilitern.

Beispiel
50ml Liquid Wunschmenge, 3% Dosierung
50 durch 100 = 0,5
0,5 mal 3 = 1,5
Damit benötigt man also für 50ml Liquid bei 3% Aroma eine Menge von 1,5ml Aroma.

Reifung der Aromen

Dieses Thema wird unter den Selbstmischern gerne kontrovers diskutiert.
Die einen sind der Meinung, dass Liquids erst nach einer gewissen Reifezeit wirklich gut schmecken. Die anderen sind eher überzeugt davon, dass nahezu alle selbstgemischen Liquids keine Reifezeit benötigen.
Die Wahrheit liegt wie so oft dazwischen. Es gibt einige Aromen, die tatsächlich erst nach ein paar Tagen oder sogar länger das volle Geschmacksspektrum entfalten.
Die meisten Aromen aber können unmittelbar nach dem Anmischen schon gedampft werden und verändern sich auch nach ein paar Tagen nicht weiter.

Zuletzt angesehen